Unser Tipp

Krimi/Thriller
Kampa
272 Seiten

ISBN: 978-3-311-12500-6

16,90 EUR

Alex Lepic

Alex Lepic: Lacroix und die Toten von Pont Neuf

Nicht umsonst wird Kommissar Lacroix in Paris von Kollegen und der Presse Maigret genannt: er raucht Pfeife und trägt Hut und Mantel. Er liebt lange Spaziergänge durch sein Paris, gutes Essen und guten Wein. Und natürlich seine Frau – Bürgermeisterin von Paris. Kaum aus dem Urlaub zurück, wird er zu einem neuen Fall gerufen: unter dem Pont Neuf wurde ein toter Clochard gefunden. Bei dem Opfer handelt es sich um George Maillet, der sein Geld mit dem Spielen auf seiner Klarinette verdiente. Doch es soll nicht bei einem Toten im Obdachlosenmillieu bleiben: Innerhalb der nächsten Tage werden zwei weitere Tote gefunden. Besteht etwa ein Zusammenhang mit der Mordserie vor dreißig Jahren? Wenn Kommissar Lacroix durch Paris läuft, nimmt er den Leser gleich mit, so lebendig werden seine Spaziergänge beschrieben. Ein stimmiger Krimi mit feinfühlig beschriebenen Protagonisten. Und eine wunderschöne, liebevoll gestaltete Ausgabe, die die Herzen von Liebhabern des gedruckten Buchs höher schlagen lässt.

Nach der Lektüre hätte ich mich am liebsten sofort auf den Weg nach Paris aufgemacht.

Roman
Rowolth TB
384 Seiten

ISBN: 978-3-499-00048-5

16,00 EUR

Maurício Gomyde

Maurício Gomyde: Die schönste und die traurigste aller Nächte

Eine Liebe stärker als die Zeit

“Mein Name ist Victor. Vermutlich haben Sie schon jede Menge Liebesgeschichten wie diese gelesen, aber ich versichere Ihnen, es waren alles Geschichten. In meinem Fall, so unglaublich es klingt, ist alles wahr. Ich habe ein Geheimnis, das ich mit niemandem teilen kann: Starke Gefühle bringen meine Zeit manchmal durcheinander. Wenn ich glücklich bin, springe ich zurück in die Vergangenheit. Wenn ich traurig bin, geht es in die Zukunft. Das kann Sekunden oder Minuten dauern, höchstens ein paar Stunden. Ich kann keinen Einfluss nehmen auf den Verlauf der Geschichte. Aber es hat mir schon so viel Ärger eingebracht, dass ich mich ans Ende der Welt zurückgezogen habe und versuche, nie wieder glücklich oder traurig zu sein.
Die Ursache für all das? Amanda. Warum? Weil unsere Liebe unerfüllt bleiben musste. Wird es eines Tages enden? Keine Ahnung. Doch heute Morgen kam eine Einladung. Und ich denke, ich kann endlich herausfinden, ob das, was mir passiert, ein Fluch oder ein Geschenk ist …”

Biografie
Hoffmann & Campe
272 Seiten

ISBN: 978-3-455-00647-6

24,00 EUR

Liselotte Pulver

Liselotte Pulver: Was vergeht, ist nicht verloren

In den fünfziger und sechziger Jahren schien sie omnipräsent auf der Kinoleinwand zu sein, kaum ein Gesicht hat das deutsche Nachkriegskino so geprägt wie das der Schweizerin. Oft drehte sie vier Filme pro Jahr, an der Seite von Jean Gabin, Philippe Noiret oder Bob Hope. Heute eine fast unvorstellbare Leistung. Dafür erhielt sie unter anderem das Filmband in Gold, die Goldene Kamera und viele Bambis. Doch der Erfolg kam nicht von selbst, er war harte Arbeit. Tag für Tag die gleiche Routine: morgens als erstes in die Maske, jahrzehntelang. Texte mussten gelernt, Rollen erspürt werden. Lilo Pulver bereitete sich akribisch und liebevoll auf ihre Filme vor. Aus Anlass ihres 90. Geburtstags öffnet Lilo Pulver ihr Archiv und erzählt anhand von Fotos, Zeichnungen und Briefen aus dem Drehbuch, das ihr Leben war. Auch im hohen Alter kann man stolz sein auf das Erreichte und voller Freude zurückschauen, auf das, was wahr: Was vergeht, ist nicht verloren!

Historischer Roman
Henselowsky & Boschmann
96 Seiten

ISBN: 978-3-942094-34-4

14,90 EUR

Pierre-Hippolyte-Léopold Paillot

Pierre-Hippolyte-Léopold Paillot: Monsieur Paillot im Nirgendwo

Monsieur Pierre-Hippolyte-Léopold Paillot möchte seinen wohlhabenden Kopf nicht verlieren. Zwar sind Paris und die Revolution ziemlich weit weg, aber es ist 1794, und die „Schreckensherrschaft“ rückt Schritt für Schritt bedrohlich näher. So macht er sich denn mit Familie und Verwandtschaft auf ins sichere Rheinland und nach Westfalen.
Monsieur Paillot ist schwer neugierig, schaut ganz genau hin, schreibt alles auf. Einiges ist ihm suspekt, zum Beispiel Pumpernickel und die Unterkünfte; anderes dort im Nirgendwo überrascht ihn, ja, Dorffeste und Wacholderschnaps nötigen ihm sogar ein ganz klein wenig Bewunderung ab.
„Die Personen, von denen hier die Rede ist, waren keine Akteure, sie waren lediglich Opfer. Ihre vertraulichen Mitteilungen sind wahrscheinlich nicht von sehr bedeutungsvollem Rang für die Erkenntnisse der Weltgeschichte ganz allgemein; aber da sie mit Gewissheit ehrlich sind, sind sie wertvoll. Hals über Kopf verließ man damals sein Vaterland, wie ein Blatt vom Sturm verweht; aber nur wenige dachten daran, einem Tagebuch ihre intimen Eindrücke anzuvertrauen!“ (René Paillot, Urenkel)

Fantasy/Krimi; Jugendliteratur
Carlsen
288 Seiten

ISBN: 978-3-551-52116-3

15,00 EUR

Nicki Thornton

Nicki Thornton: Hotel der Magier

“Du wirst diesen Ort nie verlassen. Immer, wenn ich nach Hause komme, wirst du hier sein, an deinem rechtmäßigen Platz, bis zu den Ellenbogen in Kartoffelschalen. Du weißt, dass es so sein wird. Du wirst nie wie dein Vater.” Das nervige Mädchen Tiffany ärgert Seth mal wieder bei der Arbeit. Doch dann kommt ganz besonderer Besuch in das abgelegene Hotel. Seth muss dafür ein ganz außergewöhnliches Festmahl zubereiten. Doch plötzlich stirbt der gutmütige Dr. Thallomius – anscheinend vom Nachtisch vergiftet. Sofort fällt die Schuld auf Seth. Doch er kann seine Unschuld nur beweisen, indem er den wahren Mörder findet.

Wenn man dieses Buch einmal in der Hand hält, kann man es einfach nicht mehr weglegen, die Geschichte ist zu fesselnd. Es gibt viele überraschende Wendungen. Ein spannender Kriminalroman mit sehr viel schwarzer Magie.

Buchtipp geschrieben von Matthias (10 Jahre)