Unser Tipp

Krimi/Thriller
Heyne
352 Seiten

ISBN: 978-3-453-43879-8

12,99 EUR

Lorenz Strassen

Lorenz Stassen: Angstmörder

Im Wald wird eine grausam misshandelte Frauenleiche gefunden. Wolfgang Rölscheid wird beschuldigt, seine Frau ermordet zu haben. Sein Strafverteidiger ist Nicholas Meller, ein junger, nicht sehr erfolgreicher Anwalt. Obwohl alle Indizien gegen ihn sprechen, sind Meller und seine Referendarin Nina von Rölscheids Unschuld überzeugt. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einen ähnlichen Fall und vermuten, dass es sich um einen Mörder handelt, der versucht, den Ehemännern seiner Opfer die Taten in die Schuhe zu schieben. Mit ihrem Verdacht stoßen sie bei der Polizei auf taube Ohren, weshalb sie sich selbst auf die Suche nach dem Täter machen, der inzwischen bereits sein nächstes Opfer im Visier hat.

Ein spannender Krimi mit einem sympathischen und interessanten Ermittlerteam.

Roman
Henselowsky + Boschmann
240 Seiten

ISBN: 978-3-942094-73-3

9,90 EUR

Sarah Meyer-Dietrich

Sarah Meyer-Dietrich: Ruhrpottkind

Meine Mama ist nicht alleinerziehend, sage ich. Wir haben ja noch Oma. Eine Familie im Ruhrpott Ende der 80er-Jahre. Im Mittelpunkt Jenni und ihre kleine Schwester Jana, die zwischen Alf und C64 groß werden. Die Mutter dauernd überfordert, der Vater längst von der Bildfläche verschwunden, aber zum Glück gibt es noch Oma. Und zur Not kann Jenni verschwinden: mit Donald Duck nach Timbuktu oder mit Huckleberry Hawke im Airwolf in die Wüste. Und dann ist da noch Jennis unvergleichlich lakonische Art, dem Leben zu begegnen. Aber was hilft das alles, wenn Oma krank wird, Mama sich wünscht, tot zu sein, oder Jana plötzlich verschwindet?Ein mitreißender Roman über das Leben, das manchmal so verdammt wehtut, dass man es nur mit genügend Witz aushalten kann.

Roman
Henselowsky + Boschmann
224 Seiten

ISBN: 978-3-942094-70-2

9,90 EUR

Inge Meyer-Dietrich

Inge Meyer-Dietrich: Eisengarn

1938. Trotz der politischen Verhältnisse in Deutschland hält die Näherin Mimi an ihren Träumen fest. Immer noch sind die Folgen des Ersten Weltkriegs spürbar, aus dem Mimis Mann völlig verändert zurückgekehrt ist. Da beginnt der neue Weltkrieg und macht auch vor Mimis Kindern nicht halt. Ihr Sohn wird als Soldat eingezogen. Und auch ihre Töchter sind in Gefahr. Die eine als Rotkreuzschwester in Russland. Die andere beim Reichsarbeitsdienst in einer Munitionsfabrik. Wie erträgt eine Mutter so viel Angst und Schmerz? Mimis Zähigkeit und Überlebenswille, ihr Einfallsreichtum und die Bereitschaft zu kämpfen, im Krieg wie in der Nachkriegszeit, stehen beispielhaft für unzählige Ruhrgebietsfrauen, deren Namen in keinem Geschichtsbuch zu finden sind. „Dass es Glück gibt, manchmal, und wenn auch nur für Augenblicke, was für ein Geschenk!“

Roman
Piper
416 Seiten

ISBN: 978-3-492-31116-8

12,00 EUR

Margaret Atwood

Margaret Atwood: Der Report der Magd

Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben: Die Dienerin Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben … Margaret Atwoods „Report der Magd“ wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation und von Volker Schlöndorff unter dem Titel „Die Geschichte der Dienerin“ verfilmt.

Historischer Roman
Grafit
416 Seiten

ISBN: 978-3-89425-623-4

12,00 EUR

Jan Zweyer

Jan Zweyer: Ein Königreich von kurzer Dauer

Anno 1531: Vor über zwanzig Jahren legte Jorge den Grundstein für den Wohlstand seiner Familie. Heute gehören die von Lindens mit ihrem Handelskontor zu den angesehensten Bürgern Hattingens. Seine Söhne bereiten dem Patriarchen allerdings Kopfzerbrechen. Linhardt bekommt die Probleme der Niederlassung in Lübeck nicht in den Griff. Hinrick ist zwar blitzgescheit, hat aber keinerlei kaufmännische Ambitionen. Genauso wenig wie Lukas, dessen Leidenschaft die Musik ist.
Als Jorge seinem jüngsten Sohn eröffnet, dass er die Leitung des Hattinger Handelskontors übernehmen soll, verschwindet dieser und macht sich auf den Weg nach Münster, wo er bei einem Instrumentenbauer in die Lehre gehen will. Ein denkbar schlechter Zeitpunkt, denn ein radikaler Zweig der von Luther initiierten Reformationsbewegung ist in der Stadt aktiv. Die Wiedertäufer wollen ein theokratisches Täuferreich errichten und sind bereit, dafür über Leichen zu gehen. Bald schon muss Lukas sich entscheiden, auf welcher Seite er steht.